Montag, 17. April 2017

Monstergeburtstag- vom Feiern mit Kindern

"Aha ihr habt ja nur einen"- diese Feststellung ernte ich gerne von kopfschüttelnden Gesprächspartnern, wenn wir auf das Thema Kindergeburtstag kommen.

Bisher haben wir die Geburtstage "lediglich" mit der Familie gefeiert. Mit zunehmendem Alter wurde der Wunsch unseres jungen Mannes nach einem Kindergeburtstag immer größer und musste einfach erfüllt werden. Da wir gerne Bücher über Flusi das Sockenmonster und die Olchis in der Bücherei ausleihen und oft Monstermemory spielen, haben unser Sohn und ich auf das Monsterthema geeinigt.
Gefeiert wurde am Geburtstag selbst.


Ich stelle Euch hier einige Ideen vor, wie man ein Motto umsetzen kann- dies ist kein Muss, eher als Anregung gedacht-je nach Zeitbudget und Bastellaune kann man hier abspecken oder sich weiter austoben.
Warum ein Motto? Weil alle großen und kleinen Gäste in dem Thema versinken können :) Ich liebe diese leuchtenden Kinder- und Erwachsenenaugen.
  • Farbwahl:

Für meinen Sohn wählte ich die Farbtöne creme, apfelgrün und türkisblau.

  • Einladung:

 Zugegebenermaßen sind wir nicht die großen Bastler. So haben wir Einladungskarten von unserem Partyversand unseres Vertrauens besorgt. Auf diesen sind eigentlich Cupcakes. Diese haben wir mit Wackelaugen und Filzstift in Monster verwandelt :) Innen haben wir dann einen Text am PC erstellt mit monstermäßig muffeligen Begriffen und dem Hinweis, dass bei den Freunden die Mamas zum Kaffe gerne bleiben durften- es gegen 18 Uhr Monsteressen gibt und danach alle Monster wieder unter das Bett müssen :). Unser Sohn half also beim Ausschneiden, Kleben und unterschrieb die Einladungen-für ihn schon ein großes Pensum.
Wer gerne bastelt, kann sich hier tagelang austoben!

  • Kuchenbuffet Sweet Candy Table





Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen und backe meinem Sohnemann zu Ehren einen monstermäßigen Sweet Candy Table zu backen.
Geburtstagstorte (Limette-Pistazie, Himbeer-Joghurt-Sahne, Schokomomousse küsst heiße Liebe)


Monsterkugeln= Cakepops, die wir zu dritt gemacht haben (Zitronenrührmasse nach Oma Maja mit Smartie in der Mitte und Zuckerperlen- Gummibären-Topping)
Monsterlatschen=Käsekuchen vom Blech mit Kirschen zu Schnitten geschnitten


Niedliche Kekse von Dein Keksgesicht habe ich vorgearbeitet mit Modellierschokolade und Maracujagelee
Raffaello-Cupcakes und Super-Dickmann-Cupcakes
Trauben ohne Kern


Monsterkuchenlollies= Oma Majas Marmorkuchen in der Monsterform von RBV Birkmann gebacken mit Zitronenzuckerglasur beträufelt und zwei Augen verziert
Passendes Gummigedöns zum Nachtisch nach dem Abendessen

und jede Menge Takeawayboxen für die Mamas, die zu Beginn ihre Kinder begleitet haben, damit die Geschwisterkinder und die Papas auch was zum Naschen hatten.

  • Der Übergang zum Spielen und Basteln vs. Freispiel

Zunächst einmal war klar, dass man bei 4/5/6-Jährigen auf unterschiedliche Aufmerksamkeitsspannen eingehen muss und wir flexibel bleiben wollten. Nach dem Kuchenessen wollte das Geburtstagskind Geschenke auspacken und das durfte er dann auch. Als letztes Geschenk bekam er das "Monsterpaket". Eine Schachtel, die wir mit einer Handpuppe präpriert hatten. Diese Handpuppe ließ sich die Finger der Kinder zeigen ("Iih viel zu sauber!"), und befand die Kinder für viel zu unmonsterig.
  
Also ab an die Monster-Bastelstation!!!!
  • Einen Monsterkeks dekorieren mit den Schablonen und der Box von "Dein Keksgesicht" 

  • eine monstermäßige Maske von einem Maskenblock ausschneiden und basteln
  • Wäscheklammer mit Namensschild verkleben, um das Glas zu markieren
  • Monstertattoo erhalten


Ich hatte zwei liebe Helferlein, diebeim Basteln halfen.Danke! Die Kinder bewegten sich um einen großen Tisch und konnten innerhalb von einer knappen Stunde die einzelnen Dinge basteln, dazwischen Pause machen, zuschauen.
Zusammen mit einem Heliumballon und einem Ballonmagnet (Monster als Ballongewicht und Pinnwandmagnet) waren das dann auch die Dinge, die sie als Erinnerung mitnehmen durften.

Und danach gingen wir auf den nahegelegenen Spielplatz und die Kinder spielten miteinander, zwischendurch boten wir "Faules Monsterei" und andere Spiele an, jedoch waren sie so schön miteinander im Spiel, dass wir einfach nur ab uns an das Motzmonster als Frechdachs auf die Reise geschickt haben. Z.B. beim Anschubsen am Karussell wurden alle vom Monster gekitzelt.

  • Abendessen:

Damit wir mit und bei den Kindern sein konnten, haben wir kochen lassen. Fred wünschte sich Monsterspätzle mit Soße und Pommes und die Erwachsenen durften aus der Karte bestellen. Denn wir haben in einer Sportgaststätte gefeiert. Und ich würde es jederzeit wieder so machen.
Evtl. feiern wir ein anderes Mal auch zu Hause, wenn die Kinder so alt sind, dass sie ohne Ihre Eltern bei uns bleiben können und wir nicht am selben Tag die Verwandtschaft einladen. Denn ein Um-und Rückbau des Wohnraums zu einer Räumlichkeit für 30 Personen bedeutet einfach zusätzlichen Stressfaktor, der Energie absorbiert, die man doch sehr viel lieber den Kindern schenken kann.

  • Partner an diesem Tag- be inspired

Wir haben diesen Tag nicht gesponsert bekommen, außer durch Eigenleistung aus meiner eigenen Tortenwerkstatt unter Mithilfe der Männer beim Cakepops- und Monstermachen. Daher möchte ich Euch hier ein paar Dienstleistertipps auflisten- denn auch in der Region gibt es einige schöne Anbieter.

-Tortenbuffet: Hochwertige Zutaten und Design aus dem Hause Soulcakes in Ehingen/Donau
- Individuelle Keksschablonen von Bauarbeiter bis Prinzessing samt Zubehör von "Dein Keksgesicht"
- Lasergravierte und lasergeschnittene Tischdekorationselemente, Magnete, Ballongewichte aus dem Hause "My Deko online" aus Langenau
- Piekfeine Partydeko von Einladung über Pompom, Luftballon, Wimpelkette und Serviette bis zum Monstertattoo von "Pickposh" in Heidenheim
- Eine herzliche und kinderliebe Wirtin in der Pensionsgaststätte des TSV Allmendingen Vittoria Leichtle (übrigens auch mit Partykeller für die größeren Kinder)

Ich wünsche allen Mamis Freude und eine innere Ausgeglichenheit beim Partyplanen- so wie es ins individuelle finanzielle und zeitliche Budget passt. Man braucht nicht viel, um Kinder glücklich zu machen und sie lieben es, wenn wir uns die Zeit für Sie nehmen und Ihren großen Tag gestalten.
Wie ausgeprägt, da muss jeder seinen Weg finden.

Alles Liebe,
Eure Caro




1 Kommentar: